7 Sachen, für die Du Deinen Hochzeitsfotograf bezahlst, von denen Du nichts wusstest


Eine Hochzeit bedeutet für einen Fotografen nicht nur, für 8 oder 10 Stunden ein Paar an seinem wichtigsten Tag zu begleiten.

Wir haben 7 Sachen zusammengestellt, die bezahlt werden wollen, aber zunächst nicht direkt mit dem Tag der Hochzeit in Verbindung gebracht werden. 

7-sachen-cover-photo.jpg

20140127175318--www.derfotografberlin.de-3714.jpg

Erfahrung

Hochzeiten sind wirklich nicht das einfachste Thema der Fotografie. Man wird als Hochzeitsfotograf fast den gesamten Tag über vor beliebige Lichtsituation gestellt und hat selten die Möglichkeit einzugreifen. Ob beim Einkleiden der Braut, oder der Gang zum Altar: alles passiert sehr schnell. Nur mit entsprechender Erfahrung, einem geschulten Auge und sicherem Umgang mit der eigenen Technik fängt man diese Momente mit all seinen Details ein. 

 

-  Die besten Bilder einer Hochzeit, sind jene, die sich nicht wiederholen lassen.  -

20120721194647-hz-eileen-robert-www.derfotografberlin.de-2622.jpg

Zeit

Eine Hochzeit für 12 Stunden zu begleiten ist viel Arbeit. Die Beine können sich abends sehr genau, an jeden einzelnen Schritt erinnern. Doch schon vor der Hochzeit sind viele Stunden in die Planung der Hochzeitsreportage gegangen und es werden noch viele folgen. Alles fängt mit dem E-Mail-Verkehr und Telefonaten an. Man trifft sich, bespricht den Tag, macht vielleicht zusammen ein Engagementshooting für Einladungskarten oder Ähnliches. Nach der Hochzeit wollen die Bilder gesichtet und bearbeitet werden. Auch hier investiert man sehr viele Stunden. Für ein wirklich perfektes Hochzeitsalbum muss man sich ebenfalls einiges an Zeit nehmen.

ideen-sammeln-hochzeitsfotograf.jpg

Ideen sammeln

Zum großen Teil entstammen unsere Fotos Bildideen, die über viele Jahre gereift sind. Man probiert immer wieder Neues und gelangt so zu den unterschiedlichsten Resultaten. Aber natürlich verfolgen wir auch die Arbeit vieler anderer Fotografen. Besonders 'überm Teich' gibt es in jedem Jahr neue Trends, die es umgehend nach Europa schaffen. Wir lesen Blogs und treffen uns mit anderen Fotografen. So bleibt die Bildsprache frisch und man erwischt sich mangels Ideenlosigkeit nicht irgendwann doch dabei, wie man das "Baumfoto" mit einem Brautpaar umsetzt ; )

workshop-hochzeitsfotografie.jpg

Weiterbildung

Wir lesen ganz klassisch: Bücher. In kommentierten Bildbänden von den Weltbesten unserer Zunft, finden sich viele interessante Hinweise und Ideen. Ob ein Foto emotional, authentisch und ergreifend ist, lässt sich recht häufig sehr rational erklären. Die Komposition, bildgestalterische Mittel und das Motiv selbst, harmonieren ja nicht 'zufällig' so wunderbar zusammen, sondern sind das Resultat von Erfahrung und verinnerlichtem Wissen. Theorie hat bei einer Hochzeit natürlich nichts verloren, aber zu wissen 'wie und warum' hilft ungemein. Auf Workshops tauschen wir uns mit anderen Fotografen aus.

Noch wichtiger als ein Bild in seine geometrischen Einzelteile zerlegen zu können, ist es natürlich, sich auf das Brautpaar einlassen zu können. Ein kleines bisschen aufgeregt, sind wir schließlich alle vor der Kamera ; )

linsen.jpg

Equipment

Wir gehören nicht zu den Tech-Nerds, die auf ihrer Webseite im Detail erklären, welche Kameras und Objektive sie benutzen. Trotzdem hat man natürlich gerne das Beste, was der Markt gerade so hergibt.

Während es bei einigen Tageslichtaufnahmen vielleicht etwas weniger wichtig sein mag, welche Kamera man hat, sind Nachtaufnahmen oder auch Bilder in eher dunkleren, kleinen (trotzdem sehr schönen) Dorfkirchen vielleicht schon schwieriger zu handhaben, wenn das entsprechende Equipment fehlt. Lichtstarke Objektive und eine sehr gute Kamera bringen schnell 'Licht ins Dunkel'. Man hält allerdings auch schnell mal 5-8k€ in der Hand. Große Bilder erfordern natürlich auch starke Rechner, die mit den entsprechenden Datenmengen umgehen können.

hochzeit-versicherungen-etc.jpg

Versicherung

Der Teil ist schnell erklärt. Natürlich will das Equipment versichert werden. Und sollte mal jemand über unser Stativ stolpern und sich etwas tun, dann hält die Betriebshaftpflicht her, deren Jahresbeitrag auch beglichen werden möchte.

fotograf-backup-2-cf-karten - Kopie.jpg

BackUp während des Fotografierens

Spätestens an dieser Stelle steigt dann auch der ambitionierteste Hobbyfotograf aus. Kameras, die ihre Bilder auf 2 Speicherkarten gleichzeitig schreiben, gibt's ab rund 3k€. Im Büro geht das BackUp dann weiter. Hier sind alle Daten stets mehrfach gesichert. Blitzschlag, Diebstahl und durchgebrannte Festplatten, wünschen wir uns alle nicht. Sollte es doch mal vorkommen, sind wir vorbereitet!

Es erscheint im ersten Moment wie sehr viel Geld. Aber unsere Arbeit ist nicht an einem einzigen Tag getan.
Viele Paare geben Tausende für das Kleid, die Blumen, die Location und das Essen aus. Und das alles haben sie nur für einen einzigen (wundervollen) Tag. Die Fotos und die damit verbundenen Erinnerungen behalten sie für ihr restliches Leben.
— Nikki Wagner (frei übersetzt)

Diesen Beitrag teilen:


Besten Dank an Manifesto Photography www.manifestophotography.com